12. NOVEMBER 2019
Heute habe ich mit Ceraya einen schönen Herbstspaziergang auf dem Eichlenberg gemacht. Leider mussten wir die Rund abkürzen, weil die Förster den Wanderweg wegen Holzschlag gesperrt haben. Im Moment ist es ein bisschen mühsam, entweder die Jäger stören im Wald oder die Förster arbeiten.
Es hat trotzdem ein paar wenige Bilder gegeben.

Link zu weiteren Bilder


23. SEPTEMBER 2019
Ich liebe das Septembergelb,
den Morgentau auf Spinnenfäden,
das Blatt, das nichts am Baum mehr hält,
der kurze Tage stummes Reden.
Der Krähe Ruf, das Stoppelfeld -
mehr, als des Frühlings Drang und Hast,
ist es der Herbst, der zu mir passt.<<<<


Link zu weiteren Herbstbilder


12. & 14. SEPTEMBER 2019
Ein herrlicher Tag ging zu Ende und ich machte mit Ceraya noch einen Abendspaziergang auf der Brislacherhöhe. Es gab ein paar Bilder von der wunderschönen Abendstimmung. Zwei Tage später machten wir einen schönen Morgenspaziergang wo ich vor allem Ceraya fotografierte.

Link zu weiteren Bilder


31. AUGUST 2019
Mein Papi, Lorenz und ich machten die Drei - Seen - Fahrt. In Biel gingen wir auf das Schiff und durften bei schönstem und heissem Wetter die Fahrt über den Bieler - / Neuenburger - und Murtensee, die durch Kanäle miteinander verbunden sind, geniessen. In Murten legte das Schiff für
1 1/2 Stunden an, das nutzten wir aus und gingen gut essen, bevor wir uns wieder nach Biel zurückfahren liessen.

Link zu weiteren Bilder


08. AUGUST 2019
Lorenz und ich machten mit Ceraya einen schönen Spaziergang auf dem Kastel.  Wir wohnen schon so lange in dieser Region, aber dieser Weg sind wir noch nie gelaufen. Im Restaurant Kaltbrunnental machten wir Mittagspause, leider fing es dann ziemlich heftig zu regnen an und da ich positiv denkender Mensch meine Regenjacke im Auto gelassen hatte, nahmen wir dann den kürzeren Weg zurück. 

Link zu weiteren Bilder


11. AUGUST 2019
Heute machten wir den Hundespaziergang auf dem Homberg / Himmelried. Da ein herrlicher Wind ging, störte es uns nicht das wir Anfangs über das Feld in der Sonne liefen. Von da hat man einen herrlichen Blick nach Basel. Bald kamen wir in den Wald wo es nicht unbedingt kühler war und den Trampelpfad hoch, kam man doch ziemlich ins Schwitzen. Ich merkte meinen Kniemuskeln an, das sie noch etwas geschwächt sind, aber es freute mich das ich ohne Schmerzen hoch laufen konnte. Auf jeden Fall war es ein schöner Spaziergang.

Link zu weiteren Bilder


08. AUGUST 2019
Wir machten einen kleinen Ausflug in die Langen Erlen. Emmilian ist es ja schon gewohnt mit uns unterwegs zu sein, für Thiago war es aber das erste mal. Da es ziemlich warm war, entdeckten wir nicht soviele Tiere, wir fanden das nicht so schlimm, da wir es ja trotzdem lustig miteinander hatten. Natürlich gab es noch Glace und am Schluss gingen wir noch auf den neuen Spielplatz. Der ist wirklich schön, aber etwas unübersichtlich und für ganz kleine Kinder hat es nicht wirklich viel.
Übrigens auf dem Foto links hatten sie keinen Streit :-)

Link zu weiteren Bilder


30. JULI 2019
Es hat schon fast Tradition das mein Vater, unser Enkel Emmilian und ich einmal im Jahr einen grösseren Tagesausflug machen.  Heute ging es auf das Brienzer Rothorn. Emmilian und ich mussten schon um 07:17 Uhr auf das Postauto in Fehren. Meinen Vater trafen wir dann im Bahnhof Basel. Emmilian freut sich immer sehr auf seinen Urgrosspapi, es ist schön zu sehen wie lieb sich die beiden haben. Dann ging es weiter nach Luzern, dort stiegen wir dann in den Zug um, der uns über den Brünig nach Brienz brachte. Eigentlich wollten wir die Rothornbahn nehmen die um 11:45 Uhr auf den Berg fährt und spätestens um 14:30 Uhr die Bahn runter nehmen, um dann mit dem Dampfschiff nach Interlaken Ost zu fahren. Leider mussten wir zu lange für die Fahrkarten anstehen und so fuhr die Bahn ohne uns rauf. Die nächste fuhr dann erst eine Stunde später, uns war klar das wir es so natürlich nicht mehr auf das Dampfschiff reichen würde. Egal, wir genossen die Fahrt auf das Brienzer Rothorn, auch auf dem Berg war es sehr schön und wir genossen die Aussicht. Unsere Bergwelt ist einfach schön und wenn man da oben steht und tief ins Tal schaut, kommt man sich sehr klein vor.
Da wir unbedingt das Schiff nehmen wollten, suchten wir uns die Rothornbahn aus, mit der wir Anschluss haben. Tja, es ging uns etwa gleich wie im Tal, wir kamen zur Station und es hatte keinen Platz mehr, somit ging unser Plan nicht mehr auf, nochmals rauf zu laufen wäre für meinen Vater zuviel gewesen, also warteten wir ca 45 Minuten bis sie hochgeschnauft kam. Im Tal angekommen, gingen wir zusammen etwas essen, noch ein bisschen an den See und nahmen dann den Zug um 18:35 Uhr nach Interlaken, wo wir dann entgültig die Heimreise antraten. Wir waren 15 Stunde unterwegs und kamen ziemlich müde zu Hause an. Es war ein wunderbarer Tag und er wird uns bestimmt immer in Erinnerung bleiben.

Link zu weiteren Bilder


27. JULI 2019

Nach meiner Knieoperation haben wir uns wieder an einen etwas längeren Spaziergang gewagt. Wir haben eine kleine Rundwanderung von Liesberg Station aus gemacht. Zuerst durfte Ceraya ein bisschen in die Birs baden gehen, eigentlich ein schöner Platz mit vielen Wildblumen, aber leider war alles voll Glasscherben, was mich ziemlich geärgert hat. Geschwitzt haben wir ziemlich beim hochlaufen und es war mir egal als es wieder runter ging. Beim Bahnhof Liesberg habe ich dann gewartet und Lorenz holte das Auto. Wir hatten Glück und der Regen wartete fast bis ich eingestiegen war.

Link zu weiteren  Bilder


24. JULI 2019
Was mach man nicht alles für den Hund! Da es heute ja sehr heiss werden soll, bin ich mit Ceraya um 07:00 Uhr auf den Spaziergang. Wir sind zuerst durch Wald (wo es herrlich kühl war) und Feld (da merkte man dann die Wärme schon), nach einer Stunde waren wir wieder beim Auto. Damit sich meine Hundedame noch abkühlen kann, bin ich mit ihr dann noch an die Birs gefahren und sie hat es richtig genossen. Jetzt schnarcht sie schon seit zwei Stunden ununterbrochen.

Link zu weiteren Bilder


08. JUNI 2019
Wir gingen mit Ceraya in Zwingen an der Birs laufen. Unsere Wasserverrückte Prinzessin wollte vor allem ins Wasser. Dies war dort nicht ganz einfach, war es doch ziemlich mit Pflanzen und Bäume bewachsen. Ich wollte dann die Birslandschaft etwas näher fotografieren und ging auf einen Stein. Ceraya kam mit und versuchte von dort ins Wasser zu kommen. Ich schaute nicht so genau was sie macht, plötzlich jammerte sie auf dem Stein unter mir, sie hat sich selbst in eine doofe Situation gebracht und konnte nicht mehr vorwärts oder rückwärts, rauf ging es auch nicht mehr. Ich sagte zu Lorenz "jetzt fällt sie dann gleich rein" und schon machte es Schwups und Ceraya plumpste in die Birs. Die Strömung nahm sie gleich mit, zum Glück ist die Birs nicht überall gleich tief und sie konnte sich an das sichere Ufer retten, dumm war nur, das sie jetzt auf der anderen Seite stand. Lorenz lief dann mal der Birs entlang um zu schauen ob sie irgendwo auf unserer Seite wieder hoch konnte. Schliesslich fand er eine Stelle, nur wie bringen wir unserem Hund bei, das sie am besten zu mir schwimmt und die Strömung ihr dann schon hilft das sie bei Lorenz raus kann. Der erste Versuch ging schief, da kehrte sie wieder um. Beim zweiten mal klappte es dann, ich rief ihr sie soll zu mir kommen, als sie dann auf meiner Höhe war, rief ihr Lorenz. Nach gut 20 Minuten hatten wir unseren Hund wieder da wo wir ihn wollten. Irgendwie kann ich es schon verstehen das Menschen ihren Hunden nachspringen, wenn die von der Strömung mitgerissen werden. In der Birs konnte nicht viel passieren, auf jeden Fall da wo wir waren, weil sie eben nicht überall gleich tief 

ist.  Es ist ein wunderschönes Fleckchen Erde dort.

Link zu weiteren Bilder


26. MAI 2019
Auf meinem Hundespaziergang hat es ein paar Landschafts - und Waldbilder gegeben. 

Link zu weiteren Bilder


24. MAI 2019
Simona und ich verbrachten mit den Jungs einen Nachmittag auf dem Spielplatz. 

Link zu weiteren Bilder


17. MAI 2019
Heute habe ich mit Ceraya unseren Spaziergang auf dem Laufenfeld gemacht. Jeden Morgen, wenn ich mit dem Schulbus da durch fahre geniesse ich die Stimmungen die es dort hat. Besonders schön ist es wenn die Sonne kommt und es noch Bodennebel oder Dunst hat. Bis ich mit Ceraya gehen kann, ist diese Stimmung leider schon vorbei. Schön ist es trotzdem, allerdings hat es sehr viele Strommasten und Leitungen was das Fotografieren etwas schwierig macht.

Link zu weiteren Bilder


11. MAI 2019
Lorenz, sein Bruder und ich wollten zusammen ein bisschen fotografieren gehen. Zuerst verschlug es uns auf die Brislacherhöhe, da ich dort so oft unterwegs bin, habe ich mich entschlossen wieder einmal s/w Fotos zu machen. Leider fing es an zu regnen, da das Wetter Richtung Basel besser aussah, entschlossen wir uns zur Ruine Dorneck zu fahren. Wir hatten Glück, die Stimmung dort war so toll, das es mir schon fast schwer fiel, bei s/w zu bleiben (Glaskugel & Pflanze sind nicht s/w fotografiert).

Link zu weiteren Bilder


01. MAI 2019
Gestern musste Ceraya auf unserem Spaziergang sehr geduldig sein. Andauernd hiess es "Ceraya warten" denn ich habe einen neuen Fotoapparat und diesen wollte ich natürlich ausprobieren, sogar mein Stiefkind Makroaufnahmen sind mir gelungen, noch nicht perfekt, aber so das ich sie zeigen kann. Es hat mir richtig Spass gemacht und wir waren fast 3 gemütliche Stunden unterwegs.

Link zu weiteren Bilder


17. APRIL 2019
Bei schönstem Frühlingswetter haben wir, Emmilian, meine Freundin Therese und ich einen Ausflug in den Europapark Rust gemacht. Diese strahlenden Kinderaugen erwärmen mein Herz immer wieder.

Link zu weiteren Bilder


19. MÄRZ 2019
Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald, das Märchen kennen alle und genau so ging es mir heute, nur hatte ich keinen Hänsel dabei und Ceraya war es ziemlich egal. Ok, ganz so tragisch war es nicht, ich habe einfach einen kleinen Abzweiger verpasst und wusste nicht mehr so genau wo ich bin. Schlussendlich kamen wir aber doch an den geplanten Platz :-).

Link zu weiteren Bilder


16. MÄRZ 2019
Lorenz, mein Vater und ich machten einen Tagesausflug. Das Auto blieb in der Garagen und wir fuhren mit der Eisenbahn nach St.Gallen. Ich fand die Stadt richtig toll, auf der einen Seite mit moderner Architektur, dies finde ich toll um mit der Glaskugel zu fotografieren und anderseits ein sehr schöner Altstadtteil. Die Katholische Stiftskirche war von aussen gesehen sehr schön, innen war mir der Prunk dann zu heftig. Die Evangelische Laurenzenkirche hat mir da besser gefallen. Auf jeden Fall eine Stadt die sehenwert ist. Weiter ging es dann nach Appenzell, ein ganz besonderes Städtchen, mit vielen schönen alten Häuser ganz besonders bemalt sind. Allerdings war das Fotografieren nicht so einfach, die Strassen waren eng und man musste die Motive zum Teil von unten fotografieren. In einem Café machten wir dann eine Zvieripause, wo wir wirklich feinen Apfelstrudel mit Vanillesauce genossen. 
Wir nahmen dann den Voralpen - Express und wollten eigentlich noch nach Rapperswil - Jona. Unterwegs entschlossen wir uns dann aber mit dem VAE bis nach Luzern zu fahren. In Luzern gingen wir dann noch in eine Pizzeria um unseren Hunger zu stillen, bevor wir um 21:30 Uhr den Zug Richtung Basel nahmen.

Link zu weiteren Bilder


09. MÄRZ 2019
Wanderung Sugiez - Murten - Sugiez
Berni, Heinz, Lorenz, Ceraya und ich haben um 10:00 Uhr in Sugiez abgemacht. Wir sind von hier nach Murten gewandert. Der Weg führte uns kurz am See entlang und dann mehrheitlich im Wald, bis wir kurz vor Murten wieder am Murtensee waren. Es war sehr windig, bei der Mittagspause mussten wir unsere Sandwiches gut halten. 
Das Städtchen Murten ist ein Besuch wert und es gab einige Fotomotive. 

Link zu weiteren Bilder


07. MÄRZ 2019
Mein Vater hat Besuch aus dem Tessin und sie wollten in den Basler Zooli gehen. Ich habe mich mit Emmilian angeschlossen und wir hatten ein paar schöne Stunden zusammen. 

Link zu weiteren Bilder


09. FEBRUAR 2019
Um 06:15 Uhr sind wir in Fehren schon auf das Postauto, in Basel haben wir mit meinem Papi abgemacht, von da ging es mit dem Zug nach Arth-Goldau wo wir in den Tierpark gingen. Von dort nahmen wir die Zahnradbahn auf den Rigi, leider hatten wir dort oben überhaupt keine Aussicht, der Nebel war so dicht, das wir auch keine Hoffnung haben konnten das er sich noch auflöst. Wir tranken im Restaurant etwas und nahmen den nächsten Zug nach Vitznau, wo war dann das Schiff nach Luzern nahmen. Da liessen wir uns etwas Zeit zum fotografieren, bevor wir dann in einer Pizzeria etwas essen gingen um dann mit dem Zug wieder Richtung Basel zu fahren. Um 23:15 Uhr stiegen wir in Fehren wieder aus dem Postauto. Wir drei hatten einen wunderbaren und lustigen Tag. 

Link zu weiteren Bilder


04./05. FEBRUAR 2019
Endlich bekamen wir auch mal etwas Schnee und machte aus der grauen Landschaft ein Wintermärchen. Am 04. Februar war ich am späteren Nachmittag ohne Ceraya dafür mit der Glaskugel unterwegs und am
05. Februar ging ich am morgen ohne Glaskugel dafür mit Ceraya ins wilde romantische Chaltbrunnental.

Link zu weiteren Bilder 


19. JANUAR 2019
Bei schönem, kalten Wetter machten wir unsere Hunderunde in Himmelried. Auf einem Feld konnten wir einen Fuchs beobachten, es war herrlich als er seinen Mäusesprung machte. 

Link zu weiteren Bilder


10. JANUAR 2018
Endlich hat es auch bei uns Schnee, was ich für das Schulbus fahren nicht ganz so mag, gefällt mir auf dem Hundespaziergang um so besser. Da ich heute nachmittag nicht mehr arbeiten musste, entschloss ich mich kurzfristig mit Ceraya von Fehren durch das schöne wilde Chaltbrunnental nach Grellingen zu laufen. Wir waren alleine unterwegs und Ceraya konnte den ganzen Weg frei laufen. Es war herrlich. 

Link zu weiteren Bilder 


03. JANUAR 2019
Urgrosspapi, Grossmami, Emmilian machen einen Ausflug ins Verkehrshaus in Luzern. Es war toll wie unser kleiner Mann Freude an diesem Tag hatte. Er interessierte sich für vieles und wir hatten viel Spass zusammen. Abends hatten wir Glück und erreichten gerade noch das Schiff, das uns dann wieder zum Bahnhof zurück brachte. 

Link zu weiteren Bilder


02. JANUAR 2019
Heute haben wir eine kleine Rundwanderung in Soyhières gemacht. Mit Ceraya macht es wieder richtig Spass und abends haben wir einen müden glücklichen Hund zu Hause. Auch wenn ich die Landschaft im Moment trostlos finde, war die Wanderung schön. Ein paar Schneeflocken begleiteten uns, auch die Sonne zeigte sich kurz, aber es pfiff ein kalter Wind.

Link zu weiteren Bilder